Samstag, 18. Juni 2016

Drei Frauen, zwei Kulturen, ein Meer

„Die Frauen vom Meer“ nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Zeit. Drei Generationen von Frauen, die zwischen zwei Kulturen, Deutschland und der Türkei, aufwachsen. Mit ganz viel Feingefühl spürt die Autorin Deniz Selek der Geschichte ihrer Ahnen und auch ihrer eigenen nach, verwebt dabei auf beeindruckende Weise die Fäden ihrer Leben miteinander. Dies gelingt ihr so gut, dass der Leser emotional miterlebt, was es heißt, zwischen zwei Kulturen zu unterschiedlichen Zeiten aufzuwachen. So durchleidet er Freud und Leid, Glücksmomente und tiefe Trauer mit den Frauen, auf ihrer Suche nach Identität, Selbstbestimmung und Heimat. Dabei bleibt die Erzählperspektive zu jeder Zeit völlig neutral, nimmt keine Seite ein oder fällt ein Urteil – das bleibt allein dem Leser überlassen. Der beeindruckende Schreibstil der Autorin vermag es auch, Orte so detailreich und in schillernden Farben zu malen, dass der Leser förmlich neben den Figuren steht und alle Erlebnisse mit ihnen teilt.

Und dann ist da noch das Meer, das große übergreifende Thema. Es ist der Kern, der allen Frauen gleich ist: Die Suche nach Identität, nach Freiheit und Selbstbestimmung. Letztlich schlägt es die Brücke zwischen Kultur, Raum und Zeit: „Das Meer hatte sie gerufen, das Meer hatte sie zusammengeführt, und das Meer hatte ihnen gezeigt, dass es die ewige Verbindung zwischen ihnen sein würde.“ (Seite 353) Und so bleibt der Leser am Ende dieses Buches mit einem tiefen Gefühl der Zufriedenheit zurück, mit einer Fülle von anregenden Bildern und Gedanken, die noch lange in ihm nachklingen werden.

Ein Roman ganz so, wie das Leben ihn schreibt, und ein absolutes Lesehighlight!

Hard Facts
ISBN: 9783426304556
400 Seiten

Frau Schafski

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen