Sonntag, 17. Juni 2018

Das Rätsel des toten Ehemanns

So langsam entwickelt sich der Sonntag zum perfekten Rezensionstag für mich. Unter der Woche habe ich einfach nicht die Ruhe, einen halbwegs sinnvollen Text zu schreiben. Erneut habe ich einen Thriller für Euch, den ich als Leseexemplar von Lovelybooks bzw. dem Aufbauverlag bekommen habe. Liest sich schnell weg, leider ist er aber genauso schnell wieder vergessen ...
 
Will ist Iris’ große Liebe - nein, falsch, „der liebste Mensch“. Entsprechend schrecklich ist es natürlich, dass Will bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt. Iris ist am Boden zerstört. Doch halt, vielleicht ist Will ja doch nicht tot, wer sollte ihr sonst diese Nachrichten zukommen lassen? Und warum saß er überhaupt in diesem Flugzeug, wo er doch eigentlich ganz woanders hin wollte? Ist Will überhaupt der, für den er sich ausgegeben hat? Iris macht sich auf die Suche nach Wills Vergangenheit und - welch Überraschung - entdeckt so manche Ungereimtheit, die sie an ihrem „liebsten Menschen“ zweifeln lässt.

Joah, man mag erahnen, dass mich das alles nicht so vom Hocker gehauen hat. Der Schreibstil lässt es zwar zu, das Buch mal eben so wegzulesen, aber das ist für mich - so wie auch in diesem Fall - meist eher ein Zeichen von Oberflächlichkeit. Zwischenzeitlich hatte ich dann komplett das Interesse verloren und das Buch lag eine Woche unberührt auf meinem Nachttisch. Insgesamt ist die Story doch eher vorhersehbar, es werden einige Klischees bedient, die ich allerdings nicht aufzählen kann, denn dazu müsste ich spoilern. Das moralische Dilemma, das sich in Iris’ Person entfaltet, wird schließlich auch noch mit einem ziemlich eindeutigen Fingerzeig aufgelöst. Ende gut, alles gut.

Fazit: Unspektakulär und oberflächlich. Der Schreibstil erlaubt zwar ein flüssiges Lesen, aber dadurch ist es eines dieser Bücher, welches man innerhalb kürzester Zeit wieder vergisst. Von mir gibt es 2,5 Sterne, die ich aber auf 3 aufrunden möchte, weil 2 Sterne dann doch zu schlecht bewertet wären. Immerhin ist das Buch bspw. für einen faulen Nachmittag, an dem man einfach nur den Kopf freibekommen möchte, genau das Richtige. Wer höhere Ansprüche hat, für den ist es nichts.

Hard Facts:
ISBN: 9783746634142
384 Seiten

Bis bald
Frau Schafski

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen